Gerade in Zeiten von Corona spielt die Gesundheit eine extrem wichtige Rolle. Damit Sie körperlich und seelisch gut durch diese Krise kommen, brauchen Sie starke Abwehrkräfte. Was das mit Sex zu tun hat? Sex ist gesund! Ein erfülltes Sexualleben hat nämlich eine wesentliche Bedeutung für das persönliche Wohlbefinden – und somit auf die psychische und physische Widerstandsfähigkeit. Darüber hinaus kann Sex sogar das eine oder andere Medikament ersetzen.

 

Sex stärkt die Abwehrkräfte: Das Immunsystem macht gegen mögliche Erreger des Partners mobil und erhöht die Anzahl der Abwehrzellen.

Sex lindert Schmerzen: Die Ausrede „Ich habe Kopfweh“ zieht ab heute nicht mehr – Sex ist nämlich ein hervorragendes Gegenmittel. Das Glückshormon Endorphin vertreibt Kopf- ebenso wie Rückenschmerzen und Verspannungen. Sogar Menstruationsbeschwerden können sich bei regelmäßigem Sex bessern!

Sex verringert das Risiko für Herzkreislauf-Erkrankungen: Und zwar sowohl das auf einen Herzinfarkt als auch das auf einen Schlaganfall.

Sex macht schlau: Durch die Stimulierung der Gehirnzellen verbessert sich die Gedächtnisleistung.

Sex hält fit: Ein Schäferstündchen entspricht auch ohne akrobatische Höchstleistungen einem gemäßigtem Ausdauertraining. Das Herzkreislaufsystem wird angeregt.

Sex macht schlank: Die Glückshormone Phenylethylamin und Endorphine verringern den Heißhunger auf Junk Food und Süßigkeiten. Außerdem werden – je nach Intensität – gar nicht so wenige Kalorien verbrannt.

Sex macht happy: Die ausgeschütteten Endorphine machen bis zu einem Tag lang glücklich.

Sex macht schön: Durch die stärkere Durchblutung der Haut und die Ausschüttung von Östrogenen werden Fältchen geglättet und das Bindegewebe gestärkt.

Sex macht locker: Nach der maximalen Muskelanspannung beim Orgasmus folgt völlige Entspannung. Dabei wird auch Stress abgebaut.

Sex macht müde: Beim Orgasmus wird Oxytocin in großen Mengen ausgeschüttet und sorgt für erholsamen Schlaf.

Sex beugt vor: Für Männer ist regelmäßiger Sex die beste Prostatakrebs-Prophylaxe.

Sex stärkt den Rücken: Sex ist – weitestgehend unabhängig von der Stellung –  die ideale Wirbelsäulengymnastik.

Sex bringt Hormone ins Gleichgewicht: Sexualhormone spielen für die Gesundheit eine wichtige Rolle. Sex hilft dabei, den Hormonhaushalt zu normalisieren.

 

Wie viel Sex ist gesund?

Dafür gibt es keine Richtlinie. Wie oft ein Paar miteinander intim sein will, hängt von individuellen Bedürfnissen ab. Wichtig ist, dass Sie sich nicht unter Druck setzen. Wenn Sie mehr aus Pflicht- als aus Lustgefühlen sexuell aktiv sind, halten sich auch die positiven gesundheitlichen Aspekte in Grenzen. So wird Ihnen ein erfüllendes Schäferstündchen mehr Energie geben als drei, bei denen Sie nicht wirklich bei der Sache sind.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten oder mit Ihrem Sexualleben unzufrieden sind, vereinbaren Sie einen Termin für ein kostenloses Informationsgespräch! Ich bin gerne für Sie da. Von Frau zu Frau. Für eine lustvolle Sexualität, die Ihren Bedürfnissen entspricht.

20 Tipps für mehr Lust auf Sex

Kostenloses E-book holen und auch weiterhin keine wertvolle Anregung verpassen!

 

 

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!