Für viele Paare ist ein Kind der Inbegriff des gemeinsamen Glücks. Doch nicht immer klappt es gleich mit der Familiengründung. Wenn ein Versuch nach dem anderen scheitert, wird der unerfüllte Kinderwunsch oft zum einzigen Thema in einer Beziehung. Je länger auf die Schwangerschaft gewartet wird, umso größer wird der Leidensdruck. 

Zwischen 10 und 15 Prozent aller Paare in Österreich sind ungewollt kinderlos. Wenn der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht, ist das eine große Herausforderung für die Beziehung. Viele Paare schämen sich und haben das Gefühl, nicht zu funktionieren oder unfähig zu sein, Kinder zu empfangen bzw. zu zeugen.

Die Gründe, warum sich eine Schwangerschaft nicht einstellt, sind sehr unterschiedlich und können sowohl physischer als auch psychischer Natur sein. Tatsächlich müssen viel mehr Aspekte zusammenspielen, als den meisten Menschen bewusst ist.

Die körperlichen Faktoren sollten auf jeden Fall ärztlich abgeklärt werden. Viele Paare setzen darüber hinaus auf ganzheitliche, naturheilkundliche oder komplementärmedizinische Unterstützung. Auf professionelle seelische Hilfe wird dabei oft vergessen.

Warum der unerfüllte Kinderwunsch die Beziehung belastet

Der Traum von der eigenen Familie kann zur Zerreißprobe für eine Partnerschaft werden. Paare haben in so einer Situation häufig das Gefühl, sich gegenseitig nicht richtig helfen zu können und fühlen sich doppelt einsam. Ganz zu schweigen vom gesellschaftlichen Druck und den Fragen aus dem näheren Umfeld. Die Folgen sind oft Gereiztheit, Streit und das Gefühl, nicht verstanden zu werden.

Sowohl die Frau als auch der Mann sind betroffen, erleben diese Herausforderung allerdings verschieden und reagieren mitunter auch sehr unterschiedlich. Auch ungleiche Vorstellungen für mögliche nächste Schritte können ein Streitpunkt sein. Daher ist es wichtig, frühzeitig über mögliche Alternativen zu sprechen. Kommt eine künstliche Befruchtung oder eine Adoption in Frage?

Kurz- und mittelfristig meistern zwar viele Paare diese Situation, langfristig kommt es aber nicht selten zur Trennung. Das ist vor allem dann der Fall, wenn eine künstliche Befruchtung nicht gleich erfolgreich ist. Die vielen Behandlungen, der Stress und die Rückschläge werden anfangs nicht als Beziehungsproblem wahrgenommen, weil ein gemeinsames Ziel verfolgt und diesem alles andere untergeordnet wird. Zur Trennung kommt es oft erst mit Verzögerung – manchmal auch dann, wenn sich alle Mühen durch die Geburt eines Kindes scheinbar ausgezahlt haben.

Sex nach Plan

Der Kinderwunsch hat meistens großen Einfluss auf das Sexualleben. Sex, der nur mehr der Fortpflanzung dient, wird zur Pflicht. Wenn Lust keine Rolle mehr spielt, geht der Spaß am Sex verloren. Während Männer der Sex nach Plan stark unter Druck setzt, ist es bei Frauen die tickende biologische Uhr. Kein Wunder, dass bei diesem Stress der Genuss auf der Strecke bleibt! Dabei wäre gerade in dieser Situation eine positive, entspannte Einstellung und ein liebevolles Miteinander besonders wichtig. Doch das ist leichter gesagt als getan.

Manchmal wird nur mehr über den Kinderwunsch gesprochen, es gibt kein anderes Thema mehr. Schuldzuweisungen und (Selbst-)Vorwürfe sind alles andere als hilfreich. Alleine ist es allerdings oft schwer, aus diesem Karussell auszusteigen. Nehmen Sie lieber früher als später professionelle Hilfe in Anspruch! Ich bin gerne für Sie da. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin für ein unverbindliches, kostenloses Informationsgespräch!

 

Bild von congerdesign auf Pixabay

20 Tipps für mehr Lust auf Sex

Kostenloses E-book holen und auch weiterhin keine wertvolle Anregung verpassen!

 

 

Sie haben sich erfolgreich eingetragen!